FFH-(Vor)Prüfung & FFH-Management

FFH (Fauna-Flora-Habitat)-Gebiete sind europäische Schutzgebietskategorien auf Grundlage der FFH-Richtlinie (Richtlinie 92/43/EWG des Rates vom 21. Mai 1992 zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen). 

Besteht durch ein geplantes Vorhaben und der damit im Zusammenhang stehenden Wirkpfade die Möglichkeit einer Beeinträchtigung, bedarf es gemäß §34 (1) Bundesnaturschutzgesetz grundsätzlich einer Prüfung im Hinblick auf eventuelle Auswirkungen auf die Erhaltungsziele des Gebietes
 

Hierfür wird zunächst in einer FFH-Vorprüfung untersucht, ob eine Einflussnahme durch ein Projekt begründbar ausgeschlossen werden kann. Besteht der Verdacht, dass Schutzziele eines Gebietes beeinträchtigt werden könnten, ist eine vertiefende FFH-Verträglichkeitsprüfung erforderlich. 

Hierbei können wir durch unsere praxisnahe Arbeit, der Erfahrung aus einer Vielzahl von bereits vergleichsweise kleinen aber auch sehr aufwändig durchgeführten FFH-Verträglichkeitsuntersuchungen und nicht zuletzt durch unser interdisziplinäres Fachwissen einen zielführenden Beitrag leisten und individuelle Lösungswege aufzeigen. 

Ausgewählte Referenzen 


FFH-(Vor)Prüfungen und Management zu diversen Vorhaben, u.a.


  • FFH-Managmentplan Flughafen Sylt


  • FFH-Prüfung und Monitoring Seewasserleitung St.Peter-Ording


  • FFH-Prüfung und Monitoring Feuchtes Dünental Golfplatz Budersand 


  • FFH-Vorprüfung Sonderlandeplatz Leck


  • FFH-Vorprüfung Wenningstedt / Sylt Kläranlage 


  • FFH-Vorprüfung Hotelbauvorhaben Sankt Peter-Ording

 

  • FFH-Vorprüfung Strandbar 54 °N Sankt Peter-Ording


  • FFH-Vorprüfung zum Ausbaulaufwerk am Wriakhörnsee Wittdün / Amrum


  • FFH-Vorprüfung zum Pilotvorhaben "Retentionsräume Eiderstedt"

Borstgrasrasenkomplex und trockene Heide im FFH-Gebiet 1016-392
 Teilgebiet Flughafen Sylt

Die Kreuzkröte bevorzugt u.a. die FFH-Lebensraumtypen 
Kleingewässer und trockene Heide und gehört zu den FFH-Anhang IV Amphibien

FFH-Gebiet 1617-301 Dünen St. Peter-Ording 

Die Feldlerche (Alauda arvensis) bevorzugt halboffene Landschaften und ist eine FFH-Anhang IV europäische Vogelart